Letztes Update: 17. October 2017

Aufbaukurs

Bericht
Wie jedes Jahr fand auch in diesen Sommerferien der Aufbaulehrgang in der Landesakademie in Ottweiler statt!
Wir waren dieses Jahr zum ersten Mal dabei. Mit Bedenken, dass wir mit den Profis nicht mithalten könnten, sind wir am 21.08.04 in die Landesakademie gefahren. Diese waren jedoch ganz umsonst, denn wie wir feststellten, wird dort der Unterricht auf den Leistungsstand jedes Einzelnen abgestimmt.
Es fanden jeden Tag verschiedene Aktivitäten statt, wie z.B. Einzelunterricht mit Prof. Thomas Müller-Pering und Stefan Jenzer im Bereich Gitarre, Gertrud Tröster im Fach Mandoline, Monika Reiter im Bereich Mandoline und Ensemble, Thomas Kronenberger, Reiner Stutz und Prof. Jörg Nonnweiler für Dirigat A,B,C!!!
Da wir vom Dirigat jedoch bis zum Anfang des Lehrgangs "Null Ahnung" hatten, besuchten wir natürlich den Kurs Dirigat A bei Thomas Kronenberger! Dirigieren machte uns besonders Spaß, da das für uns etwas ganz Neues war! Um 8 Uhr morgens war Frühstücken angesagt und direkt im Anschluss um 8.45 Uhr gab es "Aufwachen" mit Thomas, zu dem jedoch seltenst jemand pünktlich erschien. Dort besprachen wir den jeweiligen Tagesablauf mit allen Besonderheiten. Direkt um 9 Uhr durften wir für das Fach Theorie auf der "Matte stehen". Es gab drei Theoriekurse mit unterschiedlichen Levels, in die man sich eintragen konnte. Wir gingen natürlich in Level A, da dies der Einstiegskurs war! Prof. Nonnweiler war für diesen Unterricht zuständig. Er war dafür verantwortlich, dass wir den Stoff bis zum Ende der Woche in einer Prüfung wiedergeben konnten.
Um 11 Uhr begann das Dirigieren, für uns bei Thomas, der uns vom Anfang bis zum Ende mit "Bögen in die Luft Schwingen" quälte. Um 12 Uhr gab es dann Mittagessen und danach hatten wir mal Zeit für uns, bzw. für die Gitarre (Mandoline), denn dann war Üben angesagt - oder Einzelunterricht, der über den ganzen Tag verteilt war.
Wie immer gab es um 15 Uhr Kaffee, auf den sich die meisten freuten, denn das hieß "Pause".
Um 17.15 Uhr war "Orchester" an der Reihe, in dem jeder, der in einem Dirigatkurs war, dirigieren durfte!
Anschließend, gegen 18.30 Uhr, gab es endlich Abendessen. Danach waren wie jedes Jahr die berüchtigten "Vorspiele", vor denen sich fast jeder drücken konnte! (Ein gutes Mittel gegen Lampenfieber ;-) ) Zwei mal bekamen wir die Möglichkeit, interessante Vorträge über die Geschichte der Mandoline, bzw. über Gitarre zu hören! Einmal von Gertrud Tröster über Mandoline und den über Gitarre von Thomas Müller-Pering.
Abends saßen oft einige beisammen und spielten Tabu! Es war super lustig. Wir bevorzugten jedoch häufig die Tischtennisplatten oder den Fernsehraum! Nicht zu vergessen, dass die Nachtruhe im Aufbaulehrgang sowieso später beginnt als in den Grundkursen.
Am Freitag, einen Tag vor der Abreise, standen die Theorieprüfungen bevor. Zuerst Theorie A, dann B und C. Am Abend zuvor hatten wir fleißig geübt und deshalb auch fast keine Angst mehr ;-)! Das Üben zahlte sich auch aus, denn wir bestanden die Prüfung mit Erfolg und wurden somit am Samstag zu den Dirigatprüfungen zugelassen. Der letzte Abend wurde wie früher auch schon für fast jeden der längste: Es war eine gute Stimmung und man konnte selbst tief in der Nacht noch ein paar Aufgedrehte lachen hören.
Also wie immer ein gelungener Abend!
Am nächsten Morgen standen die Dirigatprüfungen an. Drei Stunden am Stück Orchester....! Erst die B´ler und danach wir (A).....! Alle waren ziemlich aufgeregt! Doch es klappte bei den meisten ganz gut und auch wir haben bestanden! Alle A´ler kamen durch.
Um 16 Uhr fand das Abschlusskonzert mit Diashow und musikalischen Beiträgen der Teilnehmer statt. Es war ein schönes Konzert sowie ein gelungener und lehrreicher Kurs.


Bilder
Inhalte
Kooperation
Landesorchester